Kostenloser Spezialreport:

WHO ist alarmiert: Höchste Pandemie-Stufe ist fast erreicht!

Erfahren Sie hier, was Sie jetzt alles als Risikopatient wissen sollten!

  • Was man bisher über das Virus weiß
  • So gefährlich ist es wirklich
  • Woran Sie eine Infektion sofort erkennen
  • Wie Sie als Risikopatient eine Infektion am besten vermeiden
  • Welche Hygiene-Sofort-Maßnahmen für Risikopatienten ab jetzt unerlässlich sind!
  • Welche 7 Schutzmaßnahmen jetzt unbedingt beachtet werden müssen
  • Wie Sie als Risikopatient Ihr Immunsystem jetzt noch schnell stärken können.

Prävention

Wie Sie einer Coronavirus-Infektion richtig vorbeugen

“Wir können alle etwas tun, um das Virus einzudämmen.”- eine klare Äußerung des Chefs vom Robert-Koch-Institut.

Erst am 27.02.2020 erklärte das Robert-Koch-Institut (RKI) in einer Pressekonferenz, wie jeder einzelne Mensch dabei helfen kann, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Demnach sollen bereits einfache Hygiene- und Schutzmaßnahmen im Alltag erheblich dazu beitragen, den Ausbruch des Virus einzudämmen.

Die Empfehlungen des Robert-Koch-Institut umfassen dabei keine speziellen Maßnahmen gegen COVID-19, sondern allgemeine Schutzmaßnahmen gegen Influenza-Viren und weiteren Atemwegsinfektionen.

Mit dem Notfallreport CORONA Infektionsschutz-Plan 2020 erhalten Sie alle persönlichen Infektionsschutz-Maßnahmen, um eine Virus-Erkrankung zu vermeiden!

Exklusives Angebot

Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken!

Zusätzlich erhalten Sie kostenlos regelmäßige E-Mail Updates zu den besten Gesundheits-Tipps. Herausgeber: FID Verlag GmbH, Fachverlag für Gesundheitswissen / Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Schützen Sie sich und andere!

Der Verlauf sowie die Heilung der COVID-19 unterscheidet sich je nach Alter und dem Gesundheitszustand des Betroffenen. Während jüngere und rundum gesunde Personen sich schneller von dem Coronavirus erholen, verläuft die Infektion bei älteren Patienten, ab dem 60. Lebensjahr oder Personen, die bereits schwere Grunderkrankungen hatten, oft schwerer.

Aufgrund des schweren Krankheitsverlauf sowie der eintretenden Sekundärinfektionen und Komplikationen kann eine Infizierung mit dem SARS-CoV-2 bei diesen Personengruppen tödlich enden.

Demzufolge birgt der Coronavirus vor allem für ältere Menschen, die bereits durch andere Erkrankungen geschwächt sind, eine erhöhte Gefahr.